Blutweiderich.jpg

Besonders häufig ist Blutweiderich an natürlichen Teichen anzutreffen. In nicht zu trockenem Boden gedeiht die winterharte Pflanze aber auch andernorts gut. Er vermehrt sich rasch durch Selbstaussaat. Zahlreiche langblühende Blütenstände an aufrechten Stengeln, die aus knotenartigen Rhizomen entspringen, bilden schöne Büsche. Zu starke Vermehrung sollte jedoch unterbunden werden, da er sehr leicht andere Flora verdrängt.

Sein Name kommt von der Wirkung seines Tannins, was den Blutfluss stillt. Daher wurde er Jahrhunderte lang in der volkstümlichen Medizin eingesetzt. Auch zur Behandlung der Cholera wurde er herangezogen.

Standort: volle Sonne
Bodenart: feucht
Blüte: Juli-August
Blütenfarbe: karminrot, -rosa
Höhe: 1,50 m

 

Veranstaltungsübersicht

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.